Überspringen zu Hauptinhalt

5 Gründe warum Sie mit einem Digital Workplace als Unternehmer Geld sparen

Digital Workplace LINXYS

Brau­chen wir einen Digi­tal Work­place? Müs­sen wir wirk­lich digi­ta­li­sie­ren bzw. trans­for­mie­ren? Kön­nen wir nicht irgend­wo Geld ein­spa­ren? Das kann ja nicht so schwer sein. Eigent­lich man­gelt es bei uns an effek­ti­ver Kom­mu­ni­ka­ti­on. Team­mit­glie­der füh­len sich aus­sen vor gelas­sen. Mit­ar­bei­ter wis­sen nicht, wohin sie sich wen­den kön­nen, um arbeits­re­le­van­te Infor­ma­tio­nen zu bekom­men. Ver­se­hent­lich wird auf ver­al­te­te Datei­en zuge­grif­fen und sie wer­den benutzt. Unse­re Mee­tings sind zum Teil recht inef­fek­tiv. Datei­en wer­den in ver­schie­de­nen Ver­sio­nen via E‑Mail aus­ge­tauscht und die Kom­mu­ni­ka­ti­on läuft über ver­schie­de­ne Kanä­le (Chat, Whats­App, E‑Mail).

Kommt Ihnen irgend­et­was davon bekannt vor? Dann ist es wahr­schein­lich Zeit für einen Digi­tal Work­place. Es wird wahr­schein­lich eine der wich­tigs­ten Ent­schei­dung sein, die Sie in die­sem Jahr tref­fen. Der Auf­bau eines effek­ti­ven digi­ta­len Arbeits­raums für Ihre Mit­ar­bei­ten­den ver­bes­sert nicht nur die Zusam­men­ar­beit und sorgt für zufrie­de­ne­re Mit­ar­bei­ter, son­dern trägt auch mass­geb­lich zu Ihrem finan­zi­el­len Ergeb­nis bei. Wie? Ihr Team, Ihr Unter­neh­men kann deut­lich effek­ti­ver und effi­zi­en­ter arbei­ten und somit wich­ti­ge Res­sour­cen wie Zeit und Geld einsparen.

Kurz gesagt steht im Grun­de jedes Unter­neh­men vor einer gros­sen und täg­li­chen Her­aus­for­de­run­gen: die Effi­zi­enz stei­gern und gleich­zei­tig die inter­nen Kos­ten sen­ken. Ist man ein wirt­schafts­ge­trie­be­nes Unter­neh­men möch­te man selbst­ver­ständ­lich gute Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen an den Kun­den brin­gen, aber Umsät­ze bzw. Gewin­ne gene­rie­ren ist min­des­tens eben­so wich­tig. Um finan­zi­ell “gesund” auf­ge­stellt zu sein und auch zu blei­ben, gilt es in regel­mäs­si­gen Abstän­den zu prü­fen, wie intern Zeit und Geld ein­ge­spart wer­den kön­nen. Einen digi­ta­len Arbeits­platz auf­zu­bau­en, bedeu­tet Men­schen, Pro­zes­se und Tech­no­lo­gien zusam­men­brin­gen und das mit dem Ziel eine effi­zi­en­te und effek­ti­ve Mit­ar­bei­ter­er­fah­rung über­all und jeder­zeit auf jedem End­be­nut­zer­ge­rät zu ermög­li­chen. Dazu ist es erfor­der­lich, über die tra­di­tio­nel­len Model­le der Arbeits­platz­um­ge­bung hin­aus­zu­bli­cken und statt­des­sen dar­über nach­zu­den­ken, wie Mit­ar­bei­ter die digi­ta­le Tech­no­lo­gie nut­zen, um Kun­den bes­ser zu bedie­nen und ein ver­bes­ser­tes Gesamt­erleb­nis für Kun­den zu schaf­fen. Eine umfas­sen­de Digi­tal Work­place Stra­te­gie ermög­licht es einem Unter­neh­men, höhe­re Ein­nah­men zu erzie­len, Talen­te anzu­zie­hen und zu bin­den und die Kon­kur­renz in einer hyper-ver­bun­de­nen Welt zu übertreffen.

Wie kann also ein Unternehmen mit Hilfe eines Digital Workplace Geld sparen?

1. Immer up to date

Stel­len Sie sich ein typi­sches Pro­jekt vor: Meh­re­re Per­so­nen arbei­ten für einen bestimm­ten Zeit­raum dar­an ein defi­nier­tes Ziel in einem defi­nier­ten Zeit­raum zu errei­chen. Jedes Team­mit­glied hat sei­ne Auf­ga­ben, wel­che wie­der­um auf den Teil­ergeb­nis­sen ande­rer Per­so­nen auf­bau­en und somit abhän­gig von die­sen sind. Zwi­schen­drin erhält Ihr Pro­jekt­team wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen von Kun­den­sei­te in Form von aktua­li­sier­ten Doku­men­ten per E‑Mail. Die­se Infor­ma­tio­nen wer­den selbst­ver­ständ­lich umge­hend an alle Pro­jekt­be­tei­lig­ten per Mail ver­teilt — ein Kol­le­ge wur­de fälsch­li­cher­wei­se in CC genom­men, wes­halb er die­se Infor­ma­ti­on für sich als nicht rele­vant ein­stuft und somit igno­riert. Und schon ist es pas­siert. Even­tu­ell kann sich bereits durch die­sen einen klei­nen, natür­lich mensch­li­chen, nach­voll­zieh­ba­ren aber den­noch gra­vie­ren­den Feh­ler das kom­plet­te Pro­jekt ver­zö­gern oder gar scheitern.

Dies wäre mit einem Digi­tal Work­place wohl eher nicht pas­siert. Denn dort gäbe es eine Projektgruppe,

  • auf wel­che alle rele­van­ten Betei­lig­ten Zugriff haben
  • auf wel­che auch der Kun­de, der Lie­fe­rant oder der Part­ner zugrei­fen und über wel­che kom­mu­ni­ziert wer­den kann
  • in wel­cher alle Infor­ma­tio­nen, Doku­men­te, Kom­mu­ni­ka­tio­nen, Infor­ma­tio­nen zu eben die­sem Pro­jekt an einem ein­zi­gen Ort zu fin­den sind.

Gibt es ein Update oder Ände­rung ist die­se sofort und vor allem in Echt­zeit für alle Pro­jekt­be­tei­lig­ten ersicht­lich. Somit kann Zeit und effek­tiv Geld ein­ge­spart wer­den — denn Pro­jek­te lau­fen deut­lich effi­zi­en­ter und ziel­füh­ren­der ab.

2. Wissen für alle

Ihre Geschäf­te lau­fen her­vor­ra­gend. Somit stel­len Sie neue Mit­ar­bei­ten­de ein. Nicht sel­ten dau­ert es eini­ge Mona­te bis ein neu­es Team­mit­glied die inter­nen Pro­zes­se kennt und somit effi­zi­ent zum Erfolg bei­trägt. Mit einem Digi­tal Work­place lässt sich die­ser Onboar­ding-Pro­zess deut­lich effi­zi­en­ter und auch effek­ti­ver gestal­ten. Bei­spiels­wei­se kön­nen die ers­ten Schrit­te im Unter­neh­men über ein Exp­lain-Video näher gebracht und erklärt wer­den. In einem Onboar­ding-FAQ kön­nen diver­se Anwei­sun­gen auf­ge­führt wer­den, die den Arbeits­all­tag von der ers­ten Minu­ten an trans­pa­rent gestal­ten. Das neue Team­mit­glied kann somit im ers­ten Schritt selbst erkun­den, wie es funk­tio­niert, wo bei­spiels­wei­se alle rele­van­ten Infor­ma­tio­nen zu fin­den sind und wie mit­ein­an­der kom­mu­ni­ziert und zusam­men­ge­ar­bei­tet wird.

Aber auch in einem ande­ren Fall ist es sehr wich­tig, dass Wis­sen nicht zer­streut in müh­sa­mer Klein­ar­beit zusam­men­ge­sucht wer­den muss oder gar bei nur einem ein­zi­gen Mit­ar­bei­ter liegt. Stel­len Sie sich vor ein Mit­ar­bei­ter ver­lässt das Unter­neh­men und nimmt das über Jahr­zehn­te gesam­mel­te Wis­sen mit. Dies wäre fatal. Kann jedoch nicht pas­sie­ren wenn alles an einem Ort gesam­melt doku­men­tiert ist: In Wikis hat jeder Exper­te die Mög­lich­keit das gesam­mel­te Wis­sen für alle über­sicht­lich zu doku­men­tie­ren und die His­to­rie eines Pro­jek­tes ist in der ent­spre­chen­den Pro­jekt­grup­pe gespei­chert. Alle Infor­ma­tio­nen und die gesam­te Kom­mu­ni­ka­ti­on kann bei Bedarf lücken­los und voll­stän­dig nach­voll­zo­gen wer­den. Somit kann neu­en Mit­ar­bei­ten­den oder exter­nen Part­nern mit weni­gen Klicks der Zugriff auf die­se Infor­ma­tio­nen gewährt wer­den und ein rei­bungs­lo­ser Pro­jekt­ver­lauf ist garan­tiert. Auch in die­sem Fall kann sehr viel Zeit und somit eben Geld ein­ge­spart werden.

3. Automatisierung

Auto­ma­tisch die Effi­zi­enz stei­gern? Klingt gut? Ist es auch. Sei­en Sie sich aber bit­te bewusst, dass dies ein wenig Vor­ar­beit benö­tigt. Eine Auto­ma­ti­sie­rung von bspw. Pro­zes­sen beginnt damit, schwa­che oder auch sich wie­der­ho­len­de Ver­knüp­fun­gen in einem Pro­zess zu iden­ti­fi­zie­ren, die von Com­pu­tern statt von Per­so­nen aus­ge­führt wer­den könn­ten. Es geht nicht nur dar­um, den Mit­ar­bei­tern das Leben zu erleich­tern, son­dern auch dar­um, die Pro­zes­se zu beschleu­ni­gen und alle Hin­der­nis­se zu besei­ti­gen, die Ihr Team auf dem Weg zum Erfolg auf­hal­ten. Somit soll­ten Sie sich im ers­ten Schritt über­le­gen, wel­che Pro­zes­se stan­dar­di­siert wer­den kön­nen, damit Ihre Mit­ar­bei­ten­den mehr Zeit für die wirk­lich wich­ti­gen Auf­ga­ben haben — näm­lich für Ihre Kun­den. Mit Hil­fe eines Digi­tal Work­place, also einer pas­sen­den Soft­ware, kön­nen Sie Ihr Geschäft so auf­bau­en, das es schlank, agil, pro­duk­tiv ist und noch dazu Spass macht.

Las­sen Sie sich auf die­ses The­ma ein, auch wenn es Ihnen im ers­ten Moment even­tu­ell ein wenig Angst macht oder auf­wen­dig erscheint. Bei einer Auto­ma­ti­sie­rung geht es nicht dar­um, mensch­lich Fähig­kei­ten über­flüs­sig aus­se­hen zu las­sen. Im Gegen­teil — die Auto­ma­ti­sie­rung soll auf kei­nen Fall den Men­schen erset­zen. Es geht ledig­lich dar­um, mit den ver­füg­ba­ren Tech­no­lo­gien, das bes­te für sich und sein Unter­neh­men her­aus­zu­ho­len. Nut­zen Sie Tech­no­lo­gien indem Sie die rich­ti­gen Anwen­dun­gen dafür in Ihrem Unter­neh­men fin­den. Durch die opti­ma­le Auto­ma­ti­sie­rung von Geschäfts­ab­läu­fen kön­nen Sie und Ihre Team­mit­glie­der mehr Freu­de an der Arbeit und an der Krea­ti­vi­tät haben — und gleich­zei­tig wer­den die zwei wich­ti­gen Res­sour­cen Zeit und Geld am rich­ti­gen Ort eingesetzt.

4. Der Kunde im Fokus

Brau­chen wir wirk­lich ein CRM? Nun, die Ant­wort ist ziem­lich ein­fach. Wenn Ihr Unter­neh­men Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen an Kun­den ver­kauft und Sie wach­sen bzw. den Umsatz stei­gern möch­ten, haben Sie einen Bedarf an CRM.

Die Bereit­stel­lung eines qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Kun­den­er­leb­nis­ses ist tra­di­tio­nell res­sour­cen­in­ten­siv, aber digi­ta­le Tech­no­lo­gien kön­nen bestimm­te Aspek­te auto­ma­ti­sie­ren, wodurch auf der einen Sei­te  Kos­ten gesenkt und auf der ande­ren Sei­te die Ser­vice­qua­li­tät erhöht wird. Orga­ni­sa­tio­nen, die in einen Digi­tal Work­place inves­tie­ren, ermög­li­chen es bei­spiels­wei­se poten­ti­el­len Kun­den, sich via Chat an das Unter­neh­men zu wen­den. Im Hin­ter­grund arbei­tet im ers­ten Schritt ein Chat­bot, wel­cher das Selbst­be­die­nungs­tool voll auto­ma­ti­siert bedient. Wur­de genü­gend Zeit in die Ent­wick­lung die­ser Auto­ma­ti­sie­rung inves­tiert, d.h. wird das Kun­den­er­leb­nis an die­ser Stel­le opti­mal befrie­digt, steht einer lang­fris­ti­gen Kun­den­be­zie­hung nichts mehr im Wege. Denn die initia­len Fra­gen kön­nen umge­hend beant­wor­tet wer­den — das Ver­trau­en in das Unter­neh­men steigt und es kann in Pha­se 2 über­ge­gan­gen wer­den — die Pha­se in wel­cher ein Kun­den­be­ra­ter über­nimmt und den Deal abschliesst.

Von der ers­ten Kon­takt­auf­nah­me an hat das Unter­neh­men mit Hil­fe des Digi­tal Work­place den ein­zel­nen Kun­den im Fokus. Alle Infor­ma­tio­nen wer­den an einem ein­zi­gen Ort gesam­melt. Von die­sem einen Dreh- und Angel­punkt aus, kön­nen alle Akti­vi­tä­ten die­sen Kun­den betref­fend gesteu­ert und über­wacht wer­den. Somit haben Sie beim nächs­ten Kun­den­kon­takt mit nur einem Klick alle Infor­ma­tio­nen vor­lie­gen, müs­sen die­se nicht erst müh­se­lig zusam­men­su­chen und sind in der Lage umge­hend auf Wün­sche oder Fra­gen zu reagieren.

5. Orts- und Zeitunabhängigkeit

Der Digi­ta­le Arbeits­platz ermög­licht es allen Betei­lig­ten von über­all und jeder­zeit zu arbei­ten. Dabei geht es selbst­ver­ständ­lich nicht dar­um, Ihre Mit­ar­bei­ten­den 24/7 zu beschäf­ti­gen. Im Gegen­teil: Es geht dar­um, Ihren Mit­ar­bei­ten­den die Frei­hei­ten ein­zu­räu­men, wel­che Sie per­sön­lich für ein effi­zi­en­tes Arbei­ten benö­ti­gen. Im Fokus dabei steht wie­der­um die Kos­ten­ein­spa­rung durch Effi­zi­enz. Dadurch, dass sich bei­spiels­wei­se Ihre Pro­jekt­teams digi­tal orga­ni­sie­ren, kön­nen Ent­schei­dun­gen deut­lich schnel­ler getrof­fen wer­den — denn alle Daten und Fak­ten, auf wel­cher eine Ent­schei­dung getrof­fen wer­den kann, sind in Echt­zeit ein­seh­bar. Unglei­che Wis­sens­stän­de wer­den auf ein Mini­mum redu­ziert. Bei Pro­ble­men kön­nen ent­spre­chen­de Exper­ten mit einem Klick hin­zu­ge­zo­gen wer­den ohne dass die­se eine lan­ge Rei­se von Stand­ort A nach Stand­ort B antre­ten müs­sen. Somit kön­nen Mee­tings deut­lich effi­zi­en­ter gestal­tet, Ergeb­nis­se schnel­ler erar­bei­tet und Ent­schei­dun­gen schnel­ler getrof­fen werden.
Wei­ter­hin geht es bei die­sem Punkt dar­um, all Ihre Mit­ar­bei­ten­den mit­ein­zu­be­zie­hen. Durch die digi­ta­le Ver­füg­bar­keit aller rele­van­ten Infor­ma­tio­nen auf diver­sen mobi­len End­ge­rä­ten, errei­chen Sie bspw. auch Ihre Non-Desk Worker und Aus­sen­dienst­mit­ar­bei­ter. Somit sind auch die­se, vor­her schwer zu errei­chen­den Mit­ar­bei­ten­den stets auf dem neu­es­ten Stand und kön­nen ent­spre­chend agieren.

Alles kann — nichts muss | Digital Workplace

Der Digi­tal Work­place ver­än­dert die Art und Wei­se, wie Mit­ar­bei­ten­de zusam­men­ar­bei­ten, wie Unter­neh­men ihre Kun­den unter­stüt­zen und letzt­end­lich wie sie Geschäf­te machen. Die Umge­stal­tung des Arbeits­plat­zes ist ein stra­te­gi­scher Schritt für ein Unter­neh­men — und nicht ein­fach nur ein Bestre­ben, Dienst­leis­tun­gen und Sup­port zu kom­mer­zia­li­sie­ren. Ein Unter­neh­men, das einen digi­ta­len Arbeits­platz auf­bau­en kann, wird wert­vol­le Geschäfts­er­geb­nis­se mit weit­rei­chen­den Aus­wir­kun­gen erzielen.

Wich­tig ist jedoch, dass Sie sich bewusst sind, dass der Ein­satz einer neu­en Tech­no­lo­gie bzw. eines neu­en Sys­tems eine Her­aus­for­de­rung dar­stellt und im Vor­feld Ihre Zeit in Anspruch neh­men wird. Ein Digi­tal Work­place bie­tet vie­le ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten Ihre Geschäfts­pro­zes­se zu auto­ma­ti­sie­ren und die Kom­mu­ni­ka­ti­on und Kol­la­bo­ra­ti­on im Unter­neh­men zu ver­bes­sern. Nicht sel­ten kommt es daher vor, dass man sich in der Fül­le der Funk­tio­nen ver­liert. Somit ist es essen­ti­ell, dass Sie sich im ers­ten Schritt Zeit neh­men. Dass Sie sich genü­gend Zeit dafür neh­men zu über­le­gen, was Sie in Zukunft errei­chen möch­ten und vor allem wie Sie die­se Zie­le errei­chen möch­ten. Ein star­ker Part­ner an Ihrer Sei­te kann dabei unter­stüt­zen den Blick aufs Gros­se Gan­ze zu len­ken und somit Ihren Weg in die digi­ta­le Zukunft zu ebnen.

Ein­fach zusam­men­ar­bei­ten” ist unse­rer Ansicht nach der effi­zi­en­te und zukunfts­wei­sen­de Schlüs­sel zu Ihrem Unternehmenserfolg.

Für Fra­gen ste­hen wir Ihnen ger­ne jeder­zeit zur Ver­fü­gung. Fra­gen Sie uns unver­bind­lich an.

Unse­re Dienst­leis­tun­gen in der Übersicht:

  • BERA­TUNG UND KON­ZEP­TI­ON. Kein Unter­neh­men gleicht dem ande­ren: LINXYS ana­ly­siert den aktu­el­len Ist-Zustand und fin­det gemein­sam mit Ihnen das opti­ma­le Soll. Ger­ne ver­ein­ba­ren wir mit Ihnen einen kos­ten­lo­sen Ken­nen­lern­ter­min und stel­len Ihnen die Grund­prin­zi­pi­en des ver­netz­ten Arbei­tens mit einem Social Intra­net vor. Hier­bei bespre­chen wir mit den Ver­ant­wort­li­chen indi­vi­du­ell die Poten­tia­le für Ihr Unter­neh­men. mehr erfah­ren
  • REA­LI­SA­TI­ON. LINXYS rea­li­siert Ihr Pro­jekt nach Ihren indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen. Trans­pa­ren­te und kon­ti­nu­ier­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on mit unse­ren Kun­den ist für uns eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Machen Sie gemein­sam mit LINXYS Ihr Intra­net zu dem Ort, an dem Sie Ihre Mit­ar­bei­ter errei­chen und mit Ihnen auf Augen­hö­he kom­mu­ni­zie­ren. Als ganz­heit­li­cher Part­ner beglei­ten wir Sie und stel­len für Sie mit den rich­ti­gen Lösun­gen und Stra­te­gien sicher, dass Sie die Leis­tungs­fä­hig­keit Ihres Unter­neh­mens erfolg­reich vor­an­brin­gen. mehr erfah­ren
  • SER­VICE. Opti­mal und indi­vi­du­ell: Ihre neue digi­ta­le Unter­neh­mens­platt­form. Vom Cor­po­ra­te Bran­ding bis zu indi­vi­du­el­len Schnitt­stel­len – LINXYS hat stets Ihr Unter­neh­men und Ihre indi­vi­du­el­len inter­nen Pro­zes­se im Fokus. mehr erfah­ren
  • LÖSUN­GEN. Ver­än­de­run­gen pro­fes­sio­nell ein­füh­ren und Ihre Mit­ar­bei­ter vom Mehr­wert über­zeu­gen. LINXYS bie­tet indi­vi­du­el­le Lösun­gen an – vor, wäh­rend und nach dem Roll­out. mehr erfah­ren
  • WORK­SHOPS. Durch die Akzep­tanz Ihrer Mit­ar­bei­ten­den die Effi­zi­enz stei­gern und gleich­zei­tig Kos­ten sen­ken. LINXYS führt mass­ge­schnei­der­te Work­shops durch um die­se Zie­le auf den rich­ti­gen Weg zu brin­gen. mehr erfah­ren
Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen